Hülsenfrüchte sind irre gesund und nahrhaft. Eines meiner Lieblingsgerichte aus dieser Kategorie ist herzhafte Linsensuppe mit ordentlich was drin. Meistens bin ich allerdings nicht gut genug organisiert, um stundenlang Linsen in Wasser quellen zu lassen. Zum Glück besitze ich einen Dampfkochtopf 🙂

LinsensuppeÜber den habe ich ja bereits berichtet und werde das sicher auch wieder tun. Immer dann, wenn es schnell gehen soll, ist das Ding Gold wert. Zudem bleiben Aromen, Vitamine und Nährstoffe optimal erhalten.

Insbesondere bei Hülsenfrüchten spart so ein Dampfkocher locker einige Stunden Koch- und Einweichzeit. Perfekt, wenn einem erst am Nachmittag einfällt, dass man abends gern Linsensuppe essen möchte.

Zutaten Meine Linsensuppe

Linsensuppe(Für ca. 6-8 Personen)

  • 500 gr Linsen
  • 100 g Bauchspeck in Würfeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 3 Karotten
  • 4 Kartoffeln
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 3 Cabanossi, Mettenden oder ähnliche Rauchwurst, in Scheiben
  • 4 Würstchen, in Scheiben
  • Salz, Pfeffer, Majoran

Die Zubereitung dauert rund eine halbe Stunde, plus weitere 30 Minuten für das Kochen im Pressure Cooker.

Zubereitung

LinsensuppeZwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Sellerie, Karotten und Kartoffeln in Würfel schneiden. Meine hatten etwa 1 bis 2 cm Seitenlänge.

Im Dampfkocher mit der Sauté-Funktion Butterschmalz erhitzen, Bauchspeck anschmoren und dann die Zwiebeln und den Knoblauch hinzufügen. Diese werden ebenfalls angeschwitzt.

Als nächstes kommt das Gemüse hinzu. Kurz anschwitzen und umrühren. Anschließend kommen die Linsen in den Topf. Das Ganze mit Gemüsebrühe auffüllen.

LinsensuppeGemüsebrühe kann man übrigens auch einfach aus Resten selbst herstellen und auf Vorrat halten. Hier wird beschrieben, wie es geht.

Zum Abschluss kommen die Wurstscheiben dazu. Umrühren und den Deckel aufsetzen. Ich hatte das Programm auf 25 Minuten eingestellt, musste aber 5 Minuten nachlegen, weil die Linsen noch etwas zuviel Biss hatten.

LinsensuppeNach dem Ende der Kochzeit den Dampf ablassen und mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken. Wer mag, gibt vor dem Essen noch einen Esslöffel Essig auf den Teller. Das hört sich zwar komisch an, schmeckt aber sehr gut!

Nun habe ich für mindestens zwei weitere Tage einen kräftigen Eintopf fertig. Das trifft sich ausgezeichnet, denn für das Wochenende ist Schnee angesagt. Schnee! Ich will FRÜHLING!

Bon appétit et bonne soirée à tous,

Claudia

Ähnliche Themen