Es begab sich eines Tages in einem winzigen Dorf im Burgund eine Verkehrskontrolle. Unglücklicherweise fuhr mein Nachbar B. mit seinem véhicule sans permis just an diesem Tag genau zu dieser Zeit genau diese Strecke.

NachbarEin véhicule sans permis ist ein Fahrzeug, einem Auto nicht unähnlich, das allerdings maximal 45 Stundenkilometer schnell sein darf. Dieses darf man fahren, ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein. Viele ältere Menschen in der Gegend nutzen so ein Vehikel, um damit gemütlich zum Einkaufen oder zum Arzt zu schaukeln. Wehe dem, der auf kurviger Strecke ohne Überholmöglichkeit hinter so einem Ding herzuckeln muss.

Die Regelungen der Straßenverkehrsordnung gelten aber trotzdem, beispielsweise was Alkohol am Steuer anbelangt.

Pech für meinen Nachbarn B., denn dieser hatte durchaus etwas getrunken. Nicht ungewöhnlich für ihn, man trifft ihn öfter angetrunken, als nüchtern. Er wurde jedenfalls von den freundlichen Ordnungshütern angehalten und diese bemerkten umgehend einen gewissen Grad der Alkoholisierung bei B. Ob dieser mithilfe eines Atemtests überprüft wurde, ist nicht überliefert.

Die Beamten waren ihm wohl gesonnen und ließen Gnade vor Recht ergehen. Eine Strafe wurde nicht verhängt. Man wies B. aber an, mindestens eine Stunde zu pausieren, bevor er die Weiterfahrt antreten könne.

Nun stand mein Nachbar B. – gemeinsam mit seiner Cousine E. – in seinem kleinen Auto auf dem Kirchplatz und man war etwas ratlos, wie man die Zeit herumbringen sollte. Dann hatte einer von beiden eine glänzende Idee:

Allons boire un coup au bar!

Gesagt, getan – die beiden gingen zu Fuß in die nahe gelegene Dorfkneipe und bestellten sich ein Gläschen Wein.

Eine Stunde später sah man sie nach Hause fahren. 😯

In diesem Sinne,
bonne route,
Claudia

Ähnliche Themen